Bei dem Syntos handelt es sich um ein robustes Streugerät – dem weltweit einzigen Feuchtsalzstreuer aus widerstandsfähigem Polyethylen im professionellen Segment. Der Syntos ist ein Qualitätsprodukt, dessen Robustheit den Modellen aus Metall in nichts nachsteht. Die Baureihe ist sowohl für den Aufbau auf Pritschen, Pick-Ups oder Schmalspurfahrzeuge als auch für Zugfahrzeuge wie Kleinfahrzeuge, Traktoren und PKW mit Allradantrieb geeignet. Der Syntos ist in vier Behältergrössen und mit verschiedenen Rahmenlängen erhältlich.

Schmidt|Syntos

Das Wichtigste in Kürze

  • Weltweit einziger Feuchtsalzstreuer aus Polyethylen
  • Hohe Dosiergenauigkeit und gleichmässiges Streubild
  • Äusserst widerstandsfähiger und korrosionsfreier Behältern

Ihre Vorteile

  • Langlebigkeit und höchste Wirtschaftlichkeit
  • Niedriger Schwerpunkt dank im Behälter integrierter Flüssigkeitstank
  • Professionelle Steuerung mit der Möglichkeit zum Datenmanagement

Modulares Konzept

Bei dem Syntos handelt es sich um eine robuste Streumaschine aus widerstandsfähigem Polyethylen. Der im Behälter integrierte Flüssigkeitstank ermöglicht eine gleichmässige Entleerung und trägt zu einem niedrigen Schwerpunkt bei. Zur Auswahl stehen vier Behältergrössen und verschiedene Rahmenlängen. Die Syntos Aufbaustreuer gibt es in den Behältergrössen von 0,8 m3 bis 1,7 m3. Die Anhängestreuer gibt es in drei Versionen 0,8 m3, 1,1 m3 und 1,7 m3.

Dosier- und Fördersysteme

Als Dosiersystem kann zwischen Band- oder Schneckenförderung gewählt werden. Bei der Anhängervariante erfolgt die Dosierung ausschliesslich über das Bandfördersystem. Zum Einsatz kommt ein V-geformtes, endlos profiliertes Förderband, welches auf eine Gleitplatte läuft und somit keine Lagerstellen im Behälter hinterlässt. Der Dosierschieber mit integriertem Klumpenzerkleinerer sorgt für eine hohe Dosiergenauigkeit. Die Förderschnecke hat ein variables Gewinde und sichert so eine gleichmässige Behälterentleerung. Angetrieben wird sie von einem Hydraulikmotor.

Feuchtsalzeinrichtung

Als Feuchtsalzausrüstung ist in dem Streuer ein Rundum-Soletank mit Füllstandanzeige und einer Solepumpe (Zahnradpumpe 100 l/min) mit Trockenlaufschutz integriert. Zum Befüllen und Entleeren des Solebehälters steht ein heckseitiger Storz C-Anschluss zur Verfügung. Beim Zuschalten der Sole (FS 30) wird das Trockengut automatisch reduziert und die Einstellungen des Verteilersystems entsprechend der veränderten Zusammensetzung des Enteisungsmittels optimiert. Das System erreicht eine hohe Genauigkeit durch integrierte Sensoren die Ist- und Sollwerte der Regelkreise miteinander vergleichen.

 

Verteilersystem

Die Ausbringung des Streuguts erfolgt über einen Edelstahl-Streuteller mit 350 mm Ø. Das gesamte Verteilersystem ist hochklappbar und stufenlos verstellbar. Somit ist bei jedem Trägerfahzeug der optimale Abstand zum Boden einzustellen. Die Streubreite beträgt 2 – 6 m. In Kombination mit dem EP oder ES-Bedienpult ist serienmässig eine elektrische Streubildverstellung vorhanden.

Antriebssysteme

Der Antrieb der Aufbaustreumaschinen erfolgt über die Fahrzeughydraulik, den Rotopower oder einen Benzinmotor. Die Anhängervariante verfügt über einen integrierten Antrieb. 

Steuerungs- und Informationstechnik

Die Bedienung erfolgt über eine vollwegeabhängige EC-Steuerung, die dank griffiger Drehknöpfe mit Klickraster sowie beleuchteter Drucktaster sehr ergonomisch ist. Als Option bieten wird eine digitale vollwegeabhängige EP-Steuerung mit einem grossen und sehr übersichtlichen grafischen Display oder die ebenfalls vollwegeäbhängige ES-Steuerung mit 7" Farb-Touchscreen angeboten.

IntelliOPS Telematikplattform

Die Stratos-Streumaschinen können an die Aebi Schmidt IntelliOPS-Plattform angeschlossen werden. Die IntelliOPS-Telematikplattform stellt umfassende Überwachung-, Auswahl-, Berichterstellungs- und Analysefunktionen bereit. Es ermöglicht eine schnelle Leistungsbewertung, indem es die Aktivitätsdaten der Maschinen live auf einer Karte anzeigt und erleichtert die Verwendung der gesammelten Daten indem detaillierte Übersichten und Berichte erstellt werden können, um den Arbeitsprozess zu optimieren.