Die FS-HP ist eine Schneefrässchleuder zum Anbau an UNIMOG-Geräteträger und Traktoren und wurde für den Einsatz im harten kommunalen Winterdienst konzipiert. Die FS-HP-Serie ist für effiziente Räumleistungen bei der Frontalräumung von hohem, hartem und vereistem Schnee entwickelt. Auch die Beseitigung von Randwällen, wie sie bei der Räumung durch Schneepflüge entstehen, ist möglich.

Schmidt|FS HP

Das Wichtigste in Kürze

  • Für extremste Verhältnisse bei der Schneeräumung
  • Effiziente Frontal- und Randwallräumung
  • Räumbreite von 1.600 mm bis zu 2.650 mm

Ihre Vorteile

  • Robustheit: Die FS-HP hält grossen Belastungen und Kräften bei der Schneeräumung stand.
  • Flexibilität: Durch verschiedene Räumbreiten und Räumleistungen ist die FS-HP auf unterschiedlichen Strassen einsetzbar.
  • Leistungsstärke: Die stabile Bauweise der FS-HP ist für extreme Verhältnisse und den Einsatz im gesamten kommunalen Winterdienst konzipiert.

Frästechnologie

Die Schneefrässchleudern der FS-HP Baureihe können an Unimog-Geräteträger, an Traktoren von 75 bis 300 PS sowie an Trägerfahrzeuge mit hydraulischem Geräteantrieb (z. B. Radlader, Hoflader, usw.) angebaut werden. Die Maschinen der FS-HP-Baureihe sind aus hochverschleissfestem Material gefertigt, um auch grossen Belastungen und Kräften standzuhalten.

Die Schneefrässchleudern bieten unterschiedliche Räumbreite von 1.600 mm bis zu 2.650 mm und sind damit auf unterschiedlichen Strassen einsetzbar. Sie eignen sich zur Räumung von Verkehrsflächen innerorts mit dem Verladen des Schnees durch den drehbaren Verladekamin auf die Pritsche eines LKW. Bei Räumarbeiten im ausserörtlichen Bereich kann der Schnee über den Auswurfkamin zur Seite geschleudert werden. 

 

Varianten: Die FS-HP Schneefrässchleudern decken durch unterschiedliche Räumleistungen und Räumbreiten eine grosse Palette von Anforderungen ab. Es stehen verschiedene Varianten von Trommel- oder Schleuderrad-Durchmesser zur Verfügung. Sie bieten eine Räumbreite von 1.600 mm bis zu 2.650 mm und können Schneehöhen von 1.000 mm bis 1.500 mm bewältigen.

Räumeinheit

Die Räumeinheit der FS-HP besteht aus einem zweistufigen Schneefrässchleudersystem mit zweigängigen offenen Fräswendeln und einem mechanisch angetriebenem Schleuderrad. Die zum Schleuderrad breiter werdenden Schneidmesser der Fräswendel führen zu einem besseren Schneetransport und somit zum besseren Füllen des Schleuderrades.

 

Die optimierte Wurfschaufelgrösse des Schleuderrades und deren Geometrie ergeben zudem eine höhere Räumleistung und einen weiten Schneeauswurf. Die Seitenlagerung der Frästrommeln sorgt für einen stabilen Halt. Aussengelagerte Seitenschneider stellen die Lenkbarkeit sicher.

Frässchleudervorbau

Der Vorbau verfügt über eine grosse Aushubhöhe, sowie eine hervorragende Querneigung. Die Frästrommeln sind in der Mitte und Aussen stabil gelagert und durch zwei Rollenschaltkupplungen gesichert. Der Bodenabstand kann mithilfe der Gleitschuhe oder optionalen Nachlaufräder definiert werden.

 

Mit der gezahnten Frästrommel kann auch alter, harter und vereister Schnee bewältigt werden. Seitliche Schneemesser fassen und räumen den Schnee vor die Frästrommeln. Von offenen Fräswendeln zum Schleuderrad getrieben wird der Schnee durch den Kamin ausgeworfen. Durch die hohe Umfangsgeschwindigkeit und die extra grosse Wurfschaufeln des Schleuderrades werden grosse Wurfweiten erzielt.

Kamin

Die FS-HP verfügt über einen 275° hydraulisch drehbaren Auswurfkamin für einen gezielten Schneeauswurf (bis 35 m). Der Schneeauswurf wird im Auswurfkamin dynamisch zu einem kompakten Schneestrahl gebündelt. Die hydraulisch betätigten Auswurfklappen verändern die Wurfweite, die Kamindrehvorrichtung verändert die Richtung des Schneestrahls. Der Schnee kann über den Auswurfkamin zur Seite geschleudert oder auch auf die Pritsche eines LKWs verladen werden.

Antriebssystem

Der Antrieb erfolgt von der Frontzapfwelle des Trägerfahrzeugs beziehungsweise über die Leistungshydraulik mittels Hydraulikmotor. Über Gelenkwellen, beziehungsweise Verlagerungsgetriebe, wird die Antriebsleistung zum Schleuderrad geleitet. Ein Winkelgetriebe treibt nach dem Schleuderrad die beiden Frästrommeln an. Für einen stabilen Halt sind die Frästrommeln mittig und seitlich gelagert.

Optionen

  • Hydraulischer Längsneigungsausgleich
  • Laufräder
  • Abstellwagen
  • LED-Begrenzungsleuchten
  • Transportschutzeinrichtung