Schneeschleudervorbau HB-A

Der Schneeschleudervorbau HB-A besitzt 2 Wurfräder mit entsprechenden Nenndurchmessern und Tiefen ausgelegt auf die geforderte Räumleistung. Die beiden Wurfräder sind gegenläufig. Die Wurfräder sind jeweils mit 4 Abscherschrauben gegen Beschädigung geschützt.

 

An jedem Wurfrad ist über eine Verlängerungswelle ein Vorschneidpropeller zum Auflockern von hartem Schnee angeflanscht.
Über den Wurfrädern befinden sich, hydraulisch schwenkbar angeordnet, die oberen Vorschneidpropeller für große Schneehöhen. Sämtliche Vorschneidpropeller sind mittels Abscherschrauben gegen Bruch gesichert.

 

Über ein jeweils trichterförmiges Bauteil, der Schneeführung, wird der Schnee den Wurfrädern zugeführt.

 

Die Wurfräder laufen in den Wurfradgehäusen. Jedes Wurfradgehäuse ist mit einem tangentialen Kamin ausgestattet, wodurch
der Schnee bis zu 40 m weit ausgeworfen wird.

 

Jeder der zwei Auswurfkamine kann mit dem Wurfradgehäuse gemeinsam mittels Hydraulikzylinder geschwenkt werden. Jeder Auswurfkamin verfügt über eine hydraulisch betätigte Auswurfklappe, mit welcher der Schneestrahl auch nach vorne abgelenkt werden kann.

 

Durch das Ausfahren der Vorbauhälften kann die Räumbreite von ca. 3.000 mm je nach Ausführung des Verschieberahmens auf bis zu 6.000 mm vergrößert werden. Die beiden Vorbauhälften sind über die horizontale Verschiebeeinrichtung voneinander unabhängig ausfahrbar.

 

Die beiden Verschiebeschlitten sind in einem geschweißten Rahmen gelagert.

 

Das Anheben des Räumvorbaus erfolgt über zwei Gewindespindeln, die von einem gemeinsamen Hydromotor angetrieben werden. Die Synchronisierung der Gewindespindeln erfolgt über eine Gelenkwelle. Für die vertikale Verstellung ist der gesamte Räumvorbau in zwei parallelen, senkrechten Rollenführungen vertikal verstellbar gelagert. Es gibt auch Ausführungen, bei denen der Räumvorbau über eine Wippe angehoben wird.

 

Die Wurfräder sitzen auf den Wurfradwellen der geradverzahnten Wurfradgetriebe. Die Wurfradgetriebe werden über Hydraulikmotoren angetrieben.

 

Die Antriebshydrostatik arbeitet im geschlossenen Kreis. Der Betriebsdruck beträgt ca. 220 bar. Es gibt auch Ausführungen, bei denen der Räumvorbau mechanisch über Gelenkwelle angetrieben wird.

 

Wenn das Trägerfahrzeug nicht über ausreichend Leistung für den zusätzlichen Antrieb des Räumvorbaus verfügt, liefern wir ein passendes Motoraggregat (Power Pack) für den hydrostatischen oder mechanischen Antrieb des Räumvorbaus.

Beilhack HB-A

  • Beilhack HB-A