Nachhaltigkeit

Langfristig denken und verantwortungsvoll handeln

Langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln bilden die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg der ASH Group. Deshalb ist Nachhaltigkeit fest in unserer Unternehmensstrategie verankert und entlang der gesamten Wertschöpfungskette integriert.

 

Das Thema steht auch bei unseren Kunden im Fokus. Sie achten sehr genau auf die Umweltbilanz und den Treibstoffverbrauch unserer Fahrzeuge und Geräte. Beispielsweise soll bei Sprühern und Streuern das Gemisch weniger Salz und mehr Sole enthalten. Der europäische Standard für Salzstreuer und deren Dosierung und Verteilung heisst EN15597-2 und kommt im Frühjahr 2018 auf den Markt. Wir sind überzeugt, dass die Entwicklung weiter in diese Richtung geht – und wir mit ihr. Unser Streuer Combi Flex zum Beispiel: Er verfügt über eine verbesserte Streuqualität, spart Salz und schont damit die Umwelt.

 

Das Ziel der ASH Group: Unsere Kunden zum Erfolg führen. Nicht zuletzt, indem wir das Modell der Kreislaufwirtschaft unterstützen.

 

Bei Ausschreibungen sind die Reduktion des Treibstoffverbrauchs und die damit verbundenen CO2-Neutralität bzw. -Reduktion zu entscheidenden Erfolgsfaktoren geworden. Kommunen, Städte und Flughäfen fragen vermehrt Elektroantriebe nach. Darauf haben wir reagiert und im Berichtsjahr mit Hochdruck an der ersten vollelektrischen und emissionsfreien Kehrmaschine gearbeitet, die 2018 auf den Markt kommt.

 

Die Anforderungen der Kunden beschränken sich aber nicht auf nachhaltige Produkte, Kunden fordern auch eine nachhaltige Unternehmensführung: Energiekontrolle und Abfallmanagement in den Produktionswerken sowie soziale Aspekte für die eigenen Mitarbeitenden und die Gesellschaft. In gewissen Ländern beispielsweise besteht  die Forderung nach Beschäftigung von im Arbeitsmarkt  benachteiligten Menschen.

 

Herausforderungen, Chancen und Nutzen von Nachhaltigkeit

In naher Zukunft sehen wir uns als Gesellschaft mit einer Verknappung der natürlichen  Ressourcen  konfrontiert, besonders in Europa. Neben dem negativen Effekt, den wirtschaftliche Aktivitäten auf die globale Klimaveränderung haben können, brauchen diese Aktivitäten Rohstoffe auf. Dies ist einer der Gründe, warum viele Regierungen die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen unterstützen, und warum das Thema Erneuerbarkeit von entscheidender Bedeutung ist.

 

Die ASH Group hat die ökologische und gesellschaftliche Verantwortung bereits seit Jahren zu ihrer Mission gemacht, denn was für unsere Umwelt und die Gesellschaft gut ist, ist auch gut für das Geschäft. Eine schlanke Produktion und die modulare Zusammenstellung der Produkte, lokale Lieferanten, Produkte mit hoher Qualität und Langlebigkeit sowie die Unterstützung unserer Kunden bei einer effizienten Nutzung unserer Maschinen führen zu weniger Verschwendung, geringeren CO2-Emmissionen und zu tieferen Sozialkosten.

 

Das Ziel der ASH Group: Unsere Kunden zum Erfolg führen. Nicht  zuletzt, indem wir das Modell der Kreislaufwirtschaft unterstützen. Gemeinsam mit unseren Auftraggebern  können  wir  unsere  Welt Schritt  für  Schritt  verbessern. Auch die wichtigste Ressource, die Menschen und ihr Erfindungsgeist, müssen nach demselben Prinzip behandelt werden. Nachhaltige Beschäftigung und Kreislaufwirtschaft gehen Hand in Hand.

 

Unsere Prioritäten und Ziele im Bereich Nachhaltigkeit

Für die ASH Group bedeutet Nachhaltigkeit nicht zuletzt ein echter Marktvorteil, weil wir uns dadurch von unseren Mitbewerbern abheben können. Und sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer langfristigen Vision – neben innovativen Produkten, einem breiten Serviceangebot und engagierten Mitarbeitenden.

 

Folgende Prioritäten verfolgen wir im Bereich Nachhaltigkeit:

  • Nach der Einführung des EC, dem elektrischen Geräteträger der Marke Aebi, folgt nun die Einführung der E-Generation mit der elektrischen Kehrmaschine, eSwingo. Und es werden weitere Produkte mit elektrischem Antrieb folgen.
  • Auf den Gebäuden in Holten ist für das Jahr 2018 die Installation einer Photovoltaikanlage geplant.
  • In den Niederlanden starten wir zudem ein Circularity-Projekt mit Studenten, in dem die verschiedenen Geschäftsmodelle und die Lebenszyklen diverser Produkte berechnet werden.
  • Wir unterstützen unsere Kunden  weiterhin darin, ihre KPIs bezüglich Nachhaltigkeit zu erreichen. Das heisst je nach Fall ein Wiederaufbereiten, Nachrüsten oder Verlängern der Lebensdauer ihrer Maschinen und Geräte.
  • Unser Produktportfolio soll langfristig dem Konzept der Circular  Economy entsprechen.

 

Wir werden den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgen: Effizienz in unseren Maschinen, Effizienz in der Produktion, Effizienz für unsere Kunden in der Dienstleistung. Dies, umgesetzt in allen Standorten, steigert die Nachhaltigkeit unseres Unternehmens.

 

Barend Fruithof
CEO