Nachhaltigkeit

Langfristig, fair und sauber

Nachhaltigkeit gehört in der ganzen Aebi Schmidt Group zum Alltag und ist ein fester Bestandteil unserer Geschäftstätigkeit. Entsprechend berichten wir im jährlichen Geschäftsbericht auch über die wichtigsten Entwicklungen im Bereich Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, zukünftigen Generationen eine Welt zu hinterlassen, die ebenso lebenswert ist wie in der Vergangenheit. Das beinhaltet die Schonung natürlicher Ressourcen, eine intakte Natur, politische Stabilität, gesellschaftliche Gerechtigkeit und wirtschaftlichen Erfolg.

Wir richten unsere Geschäftstätigkeit nach marktwirtschaftlichen, ökologischen und ethischen Grundsätzen – das sind die Pfeiler unseres wirtschaftlichen Erfolgs. Die ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, eine umfassende Produktverantwortung, faire Arbeitsbedingungen sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen sind in unserer Strategie verankert. Die Berichterstattung der Nachhaltigkeitsthemen erfolgt gemäss den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI Standards).

 

Herausforderungen und Chancen

Unsere Kunden achten sehr genau – und je länger je mehr – auf die Umweltbilanz und den Treibstoffverbrauch unserer Fahrzeuge und Geräte. Bei Sprühern und Streuern, zum Beispiel, muss das Gemisch weniger Salz und mehr Sole enthalten. Der europäische Standard für Salzstreuer und deren Dosierung und Verteilung (EN15597-2) kam im Frühjahr 2018 auf den Markt. Wir sind überzeugt, dass die Entwicklung weiter in diese Richtung geht – und wir mit ihr. Unser Streuer Combi Flex zum Beispiel verfügt bereits über eine verbesserte Streuqualität, spart Salz und schont damit die Umwelt.

Bei Ausschreibungen sind die Reduktion des Treibstoffverbrauchs und die damit verbundene CO2-Neutralität bzw. -Reduktion die entscheidenden Erfolgsfaktoren. Kommunen, Städte und Flughäfen fragen vermehrt nach Elektroantrieben. Darauf haben wir reagiert und im Berichtsjahr unsere erste vollelektrische Kehrmaschine lanciert – mit grossem Erfolg und viel positivem Echo seitens der Kunden. Darüber hinaus stand 2018 ganz im Zeichen der Umrüstung auf die neueste Motorentechnologie für Kompaktkehrmaschinen und Aebi-Fahrzeuge.

 

Neuste Motorentechnologie – eine saubere Sache

Mit der Markteinführung der ersten vollelektrischen Kehrmaschine, eSwingo, haben wir einen zentralen Meilenstein hinsichtlich nachhaltiger Produkte erreicht. Der Serienanlauf ist in Vorbereitung. Die konventionellen Diesel-Motor-Systeme wurden weiter optimiert und an die neuesten EU-Normen und -Richtlinien adaptiert. Das heisst: Die Aebi Schmidt Group hat ihre landwirtschaftlichen Aebi Terratracs und Transporter bereits an die neue Abgasnorm angepasst. Damit sind Aebi-Maschinen eine der ersten, welche die Abgasstufe 5 (Euro5) bereits Anfang 2019 vollumfänglich erfüllen. Und auch die Kehrfahrzeuge der Marke Schmidt entsprechen den neuesten Abgasrichtlinien. Hierbei erfüllen die Swingo und die Cleango nicht nur die gesetzlich vorgeschriebene Abgasstufe 5, sondern auch die neuste Abgasnorm Euro6c, womit wir unseren Kunden die umweltfreundlichsten Diesel-Kehrmaschinen anbieten. Die Euro6c- Motoren übertreffen dabei sogar die gesetzlichen Mindestanforderungen!

Und last but not least: Die Projekte zur Umstellung der übrigen Produktgruppen, LKW-Kehrmaschinen und Flughafengeräte, wurden ebenfalls 2018 gestartet.

Auch im Kleinen haben wir einen weiteren Schritt vorwärts gemacht: 2018 haben wir das Reglement für Firmenfahrzeuge (Car Policy) für die ganze Gruppe überarbeitet, unter anderem mit dem Ziel, die CO2-Emissionswerte und den Kraftstoffverbrauch unserer Fahrzeuge zu reduzieren und damit unsere Glaubwürdigkeit als nachhaltiges, umweltbewusstes Unternehmen zu festigen.

 

Weitere Prioritäten und Ziele

Die Anforderungen unserer Kunden beschränken sich aber nicht auf nachhaltige Produkte, sondern betreffen ebenso eine nachhaltige Unternehmensführung: Energiekontrolle und Abfallmanagement in den Produktionswerken, und auch soziale Aspekte für die Mitarbeitenden und die Gesellschaft. In gewissen Ländern beispielsweise erfüllen wir die Forderung nach Beschäftigung von im Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen.

Was für unsere Umwelt und die Gesellschaft gut ist, ist zugleich gut fürs Geschäft: Eine schlanke Produktion und die modulare Zusammenstellung der Produkte, lokale Lieferanten, faire Arbeitsbedingungen, Produkte mit hoher Qualität und Langlebigkeit sowie die Unterstützung unserer Kunden bei der effizienten Nutzung unserer Maschinen – all dies führt zu weniger Verschwendung, geringeren CO2- Emissionen und tieferen Sozialkosten.

Wir unterstützen unsere Kunden weiterhin darin, ihre KPIs bezüglich Nachhaltigkeit zu erreichen. Das heisst je nach Fall ein Wiederaufbereiten, Nachrüsten oder Verlängern der Lebensdauer ihrer Maschinen und Geräte. Unser Produktportfolio soll langfristig dem Konzept der Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) entsprechen.

 

Eine nachhaltige Marke

2018 haben wir intensiv an einer neuen Markenstrategie gearbeitet. Erstens galt es, die unübersichtlich gewachsene Markenwelt der Gruppe zu vereinfachen und optisch unter einer Dachmarke zu vereinen, und zweitens überlegen wir uns, wie wir Aspekte der Nachhaltigkeit in die Markenführung integrieren können, um unsere Marken noch attraktiver zu machen. Wir sind überzeugt, dass Unternehmen, die in ihren Markenstrategien das Thema Nachhaltigkeit nicht berücksichtigen, zukünftig von den Kunden abgestraft werden. Marken brauchen ein Gewissen, um relevant zu bleiben. Deshalb werden entsprechende Zertifizierungen und Standards, wie diejenigen der Global Reporting Initiative (GRI), immer wichtiger. Unser mittelfristiges Ziel ist ein Image als innovative und nachhaltige Marke bzw. Unternehmung. Damit wollen wir uns klar von unseren Mitbewerbern abheben – neben unseren innovativen Produkten, dem breiten Serviceangebot und engagierten Mitarbeitenden. Hier sind wir auf gutem Weg.

 

Die im September 2015 verabschiedete Agenda 2030 der Vereinten Nationen ist ein globaler Aktionsplan für eine nachhaltige Entwicklung. Das Herzstück dieses Plans sind die Sustainable Development Goals (SDGs). Diese Ziele sollen eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene sichern. Mit unserer Geschäftstätigkeit leisten wir auch einen Beitrag zu einigen dieser Ziele, wie Sie auf den folgenden Seiten sehen werden.

Barend Fruithof
CEO